top of page

Dos and Don'ts im Bewerbungsgespräch: Ein Leitfaden für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Bewerbungsgespräche sind entscheidende Momente im Einstellungsprozess, in denen Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Gelegenheit haben, einander kennenzulernen und herauszufinden, ob eine erfolgreiche Zusammenarbeit möglich ist. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber bestimmte Regeln und bewährte Praktiken beachten. Hier sind einige Dos and Don'ts aus Sicht beider Parteien, um das Bewerbungsgespräch erfolgreich zu gestalten.




Dos für Arbeitnehmer:


  1. Recherche betreiben: Vor dem Gespräch sollten sich die Arbeitnehmer gründlich über das Unternehmen gründlich informieren. Kenntnisse über die Unternehmenskultur, Werte und aktuelle Entwicklungen sind entscheidend, um im Gespräch überzeugen zu können.

  2. Geeignete Kleidung wählen: Der erste Eindruck ist wichtig. Arbeitnehmer sollten sich angemessen kleiden, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. Die Kleiderordnung sollte der Branche und dem Unternehmensstil angepasst werden.

  3. Stärken betonen: Arbeitnehmer sollten ihre Stärken und Erfolge klar kommunizieren. Durch konkrete Anwendungsbeispiele können sie ihre Fähigkeiten und Erfahrungen bildlich unterstreichen, um den Arbeitgeber von ihrer Qualifikation zu überzeugen.

  4. Fragen stellen: Zeigen Sie Interesse am Unternehmen, indem Sie gut durchdachte Fragen im Vorhinein überlegen und diese zum passenden Zeitpunkt stellen. Dies signalisiert dem Arbeitgeber, dass Sie sich engagieren und aktiv an der Position und dem Unternehmen interessiert ist.

  5. Kommunikationsfähigkeiten demonstrieren: Eine klare und präzise Kommunikation ist entscheidend. Arbeitnehmer sollten darauf achten, deutlich und verständlich zu sprechen, Fragen vollständig zu beantworten und mit dem Gegenüber zu interagieren, durch Mimik und Gestik.



Don'ts für Arbeitnehmer:


  1. Unvorbereitet erscheinen: Mangelnde Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch signalisiert Desinteresse. Arbeitnehmer sollten vor dem Gespräch ihre Unterlagen bereithalten, sich auf häufig gestellte Fragen vorbereiten und ihre Motivation für die Position klären.

  2. Negative Kommentare über vorherige Arbeitgeber abgeben: Kritik an früheren Arbeitgebern während des Gespräches abzugeben, wirft ein schlechtes Licht auf den Arbeitnehmer. Vermeiden Sie daher negative Kommentare und konzentrieren Sie sich auf positive Lernerfahrungen, die sich durch ihre ehemaligen Arbeitgeber gewonnen haben.

  3. Unprofessionelles Verhalten zeigen: Respektvolles und professionelles Auftreten sind entscheidend für einen guten Eindruck beim Arbeitgeber. Vermeiden Sie daher während des Gesprächs unangemessenes Verhalten wie schlechte Körperhaltung, übermäßiges Selbstlob oder unpassende Witze.

  4. Fehlende Selbstdarstellung: Arbeitnehmer sollten nicht zögern, ihre Erfolge und Fähigkeiten herauszustellen. Bescheidenheit ist eine wichtige Tugend, jedoch ist ein Bewerbungsgespräch der richtige Ort, um sich selbst zu präsentieren.

  5. Fehlende Nachbereitung: Vergessen Sie nicht, sich nach dem Gespräch zu bedanken und Ihr Interesse zu bekräftigen. Empfehlenswert ist es, eine Follow-up-E-Mail wenige Stunden nach dem Gespräch zu versenden, um positiv im Gedächtnis des Arbeitgebers zu bleiben.




Dos für Arbeitgeber:


  1. Klare Positionsanforderungen kommunizieren: Arbeitgeber sollten sicherstellen, dass die Anforderungen und Erwartungen an die Position klar und transparent und verständlich sind. Dies hilft, Missverständnisse frühzeitig zu vermeiden und die Auswahl der geeigneten Kandidaten zu erleichtern.

  2. Respektvolle Kommunikation bewahren: Ein respektvoller Umgang mit den Bewerbern ist unerlässlich. Arbeitgeber sollten höflich und professionell auftreten, um ein positives Image des Unternehmens zu bewahren. Darüber hinaus sollte die Kommunikation auch der Kultur des Unternehmens entsprechen.

  3. Zielführende Fragen stellen: Gut durchdachte Fragen ermöglichen es Arbeitgebern, die Fähigkeiten und die Persönlichkeit der Bewerber besser zu verstehen. Offene Fragen fördern eine ausführlichere Antwort und geben Einblick in die Denkweise der Kandidaten.

  4. Feedback geben: Nach dem Gespräch sollten Arbeitgeber konstruktives Feedback geben. Dies hilft Bewerbern, ihre Leistung zu verstehen und sich gegebenenfalls zu verbessern.

  5. Transparenz über den Auswahlprozess: Arbeitgeber sollten den Auswahlprozess transparent kommunizieren, einschließlich der nächsten Schritte und des Zeitplans. Dies gibt Bewerbern Klarheit über den weiteren Verlauf und lässt sie bessern planen.




Don'ts für Arbeitgeber:


  1. Unvorbereitet sein: Vorbereitung ist entscheidend. Arbeitgeber sollten sich vor dem Gespräch mit den Bewerbungsunterlagen vertraut machen und relevante Fragen vorbereiten, um die Effizienz des Gesprächs zu gewährleisten.

  2. Diskriminierung vermeiden: Vermeiden Sie diskriminierende Fragen oder Kommentare. Fragen zu geschützten Merkmalen wie Alter, Geschlecht oder ethnischer Zugehörigkeit sind unzulässig und können rechtliche Konsequenzen haben.

  3. Unrealistische Erwartungen setzen: Arbeitgeber sollten realistische Erwartungen an die Kandidaten haben. Übertriebene Anforderungen können potenzielle Bewerber abschrecken und den Auswahlprozess erschweren und unnötig in die Länge ziehen.

  4. Mangelnde Flexibilität zeigen: Flexibilität ist in einem sich ständig verändernden Arbeitsumfeld wichtig. Arbeitgeber sollten offen für verschiedene Arbeitsmodelle und -stile sein, um die besten Talente anzuziehen und deren Stärken zu fördern.

  5. Fehlende Wertschätzung zeigen: Achten Sie darauf, Wertschätzung für die Zeit und den Aufwand der Bewerber zu zeigen. Eine freundliche Atmosphäre im Gespräch und ein respektvoller Umgang tragen zur positiven Wahrnehmung des Unternehmens bei.



Insgesamt sind erfolgreiche Bewerbungsgespräche das Ergebnis von gegenseitigem Respekt, Transparenz und einer effektiven Kommunikation auf Augenhöhe. Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die die hier erwähnten Dos and Don'ts beachten, erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und gestalten somit den gesamten Einstellungsprozess positiv.

16 Ansichten

Comments


bottom of page